Regionalportal Donau-Ries
Regionalportal Donau-Ries
  •  
    Macbook_Anzeige.jpg
    Dorfladen_2.jpg

    Zweite Förderperiode

    Finanz- und Heimatminister Söder übergibt Bescheid über 286.000 Euro

    Donauwörth (pm) Am 11. Juli 2016 hat das Konversionsmanagements im Landkreis Donau-Ries den Förderbescheid für die neue Förderperiode bekommen. Der Stellvertreter des Landrats, Reinhold Bittner, und Konversionsmanagerin Barbara Wunder nahmen die Zusage für Fördermittel in Höhe von 286.000 € entgegen. Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder stellte die Notwendigkeit der regionalen Managements für die ländlichen Räume dar. Die Mittel werden für Personal- und Projektkosten eingesetzt. Im Landkreis Donau-Ries bearbeitet das Konversionsmanagement zukünftig die Handlungsfelder Regionalmarketing, Siedlungsentwicklung und Regionalität.

    Die neue Förderperiode des Konversionsmanagements im Landkreis Donau-Ries begann Anfang Juni. In einer Lenkungsgremiumssitzung in der ersten Jahreshälfte waren die Handlungsfelder und Projekte bereits beschlossen worden. Nun wurde offiziell der Förderbescheid durch Staatsminister Dr. Markus Söder in München übergeben. „Mit der Förderung von regionalen Managements werden die ländlichen Räume gestärkt. Deshalb werden die Förderprogramme der Regional- und Konversionsmanagements mit hohen Fördersummen weitergeführt“, betonten Söder und Staatssekretär Albert Füracker übereinstimmend.

    Mit diesem Zuschuss des bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat können neue Projekte in der Region angestoßen und umgesetzt werden. Konkret bearbeitet das Konversionsmanagement in den nächsten zwei Jahren die Handlungsfelder Regionalmarketing, Siedlungsentwicklung und Regionalität. Im Regionalmarketing wird es unter anderem einen Imagefilm geben, um die Region auch über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt zu machen. Im Handlungsfeld Siedlungsentwicklung wird das äußerst erfolgreiche Pilotprojekt Flächenmanagement fortgesetzt. Dabei liegt der zukünftige Schwerpunkt in der Vermarktung von innerörtlichen Leerständen und Baulücken. Ein neuer Bereich stellt das Handlungsfeld Regionalität dar. Dabei steht der Aufbau von regionalen Wertschöpfungsketten zum Erhalt der Qualität und Nachhaltigkeit von regionalen Produkten im Mittelpunkt. Das Thema „Digitalisierung im ländlichen Raum“ ist ebenfalls Inhalt des Handlungsfeldes Regionalität.

    Grundlage der Förderung war ein Konzept, das mit Unterstützung der Regierung von Schwaben und des Finanz- und Heimatministeriums erarbeitet wurde. Auch Landrat Stefan Rößle freut sich über den erneuten Förderbescheid. „Mit den Geldern können wir nun wichtige Projekte in den Handlungsfeldern umsetzen und so die Regionalentwicklung im Landkreis stärken“, so Rößle. Besonders wichtig sieht er das Handlungsfeld Regionalität, das einen Beitrag zur regionalen Daseinsvorsorge leistet.

    Freuen sich über den Förderbescheid für das Konversionsmanagement: (v.l.n.r.) Stellvertretender Landrat Reinhold Bittner, Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder, Konversionsmanagerin Barbara Wunder, Sabine Beck (Leiterin des Bereichs „Wirtschaft, Landesentwicklung und Verkehr“ bei der Regierung von Schwaben) und Staatssekretär Albert Füracker.
    Bildquelle: Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat