Regionalportal Donau-Ries
Regionalportal Donau-Ries
  •  
    Macbook_Anzeige.jpg

    Glück macht Mut

    Neuer Standortfilm zeigt die Bedeutung des Glücks in der Region Regionalmanagement und Konversionsmanagement Donau-Ries haben in Rögling zur zweiten Heimatkonferenz eingeladen. Mittelpunkt der Veranstaltung war die Premiere des ersten Standortfilms des Landkreises Donau-Ries.

    Im neuen Film über die Region steht das Glück hier zu leben und zu arbeiten im Vordergrund. Die zentrale Frage: „Was bedeutet Glück im Donau-Ries?“ wird durch unterschiedliche Protagonisten in Kurzportraits beantwortet. Die Darsteller wurden in unterschiedlichen Altersklassen aus verschiedenen Metiers ausgewählt. So sind Ehrenamtliche, Geschäftsführer, junge Unternehmer, Künstler und Landwirte zu sehen. Ein besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt, alle Teilräume des Landkreises darzustellen.


    Der Film ist auf dem Regionalportal unter www.donauries.bayern zu sehen. Außerdem wird ab Januar 2018 eine Kurzversion in den Kinos Donauwörth und Nördlingen gezeigt. Mit dem neuen Standortfilm hat der Landkreis Donau-Ries den richtigen Weg eingeschlagen, um sich modern zu präsentieren und um die Region mit emotionalen Inhalten in den Köpfen der Menschen zu verankern.


    Vor dem offiziellen Beginn im modernen Nadlerhaus konnten die geladenen Gäste den Röglinger Dorfladen besichtigen und sich einen Eindruck vom Konzept machen. Bürgermeisterin Maria Mittl begrüßte die Gäste und ging auf Nadlerhaus und die Schnittmengen zum Regional- und Konversionsmanagement ein, beispielsweise bei Bildungsprojekten oder dem Dorfladennetzwerk. Bürgermeisterin Mittl freute sich daher, dass die zweite Heimatkonferenz in Rögling stattfand. Landrat Stefan Rößle wies in seinem Grußwort auf die Wichtigkeit der Themen Heimat und Regionalität hin. Besonders in Zeiten der Globalisierung wünsche man sich die Vertrautheit und Ordnung der Heimat, die auch einen engen Bezug zum Glück habe. Der demographische Wandel, Fachkräftesicherung und Abwanderung schwächen jedoch ländliche Räume. Daher müsse man diese Prozesse bewusst begleiten und die Vorteile von ländlichen Räumen herausstellen: „Mit einem professionellen Standortfilm für den Landkreis haben wir den richtigen Weg eingeschlagen“, so Rößle.


    Regionalmanager Klemens Heininger und Konversionsmanagerin Barbara Wunder stellten ihre Förderprogramme und Projekte vor. Seit 2010 wurden durch die Förderprogramme über 3,8 Millionen Euro an Zuschüssen für den Landkreis gewonnen. Auch in Zukunft wolle man Projekte umsetzen, um ein Bewusstsein für das Thema Heimat zu schaffen und die Attraktivität der Region zu steigern. Als Beispiele wurde das Bildungsmanagement, das Landkreisquartett, die Ehrenamtskarte, das Projekt Siedlungsentwicklung und das Dorfladennetzwerk vorgestellt.


    Als Referenten des Abends sprachen Stefan Ellenberger und Prof. Sebastian Hackelsperger von der Agentur Perger & Berger. Mit ihrem Büro für Design und visuelle Kommunikation haben sie den Standortfilm für den Landkreis Donau-Ries umgesetzt. In einem fachlichen Vortrag sprachen sie die Entstehung des Films und die Bedeutung des visuellen Marketings für den ländlichen Raum an.